details_view: 3 von 83

 

Verbundvorhaben: OptiDesign - Kostenreduktion für Tragstrukturen und Risikominimierung für große Rotoren durch eine erweiterte Design Basis und Lastanalyse bei der Auslegung einer Offshore-Windenergieanlage; Teilvorhaben: Kostenreduktionsansätze für Tragstrukturen auf Basis von standortspezifischen Lasten

Zeitraum
2016-10-01  –  2020-09-30
Bewilligte Summe
119.042,00 EUR
Ausführende Stelle
WindMW Service GmbH, Bremerhaven, Bremen
Förderkennzeichen
0324043C
Leistungsplansystematik
Windenergie - Offshore [EB1230]
Verbundvorhaben
01169991/1  –  Kostenreduktion für Tragstrukturen und Risikominimierung für große Rotoren durch eine erweiterte Design Basis Lastanalyse bei der Auslegung einer Offshore-Windenergieanlage
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE3)
Förderprogramm
Energie
 
Die Grundlage für die Planung und Entwicklung eines Offshore-Windparks bildet die Design Basis. Diese ist gemäß des Standards Konstruktion des BSH am Projektanfang zur ersten Freigabe einzureichen. In der Design Basis sind neben der anzuwendenden Normenhierarchie die standortspezifischen Umweltbedingungen und der Baugrund beschrieben, und es ist eine erste Abschätzung der Lasten zu geben. Die existierenden Modelle, nach denen in Deutschland das Design von Offshore-Windenergieanlagen zertifiziert wird, weisen in bestimmten Bereichen der Umgebungsmodelle für die Lastanalyse konservative Abschätzungen aufgrund fehlender Kenntnisse auf, was zu Mehrkosten bei der Realisierung führt. Das Ziel des Projekts 'OptiDesign' ist daher die Entwicklung einer erweiterten Offshore-Design Basis, durch die ein Beitrag zu folgenden großen Herausforderungen geleistet werden soll: - Kostenreduktion für Tragstrukturen - Risikominimierung für große Rotoren
Weitere Informationen